Portrait der Stiftung Hope

Die Entstehung

Die Stiftung HOPE wurde im Jahr 2001 von dem Geschäftsmann Jörg Seiffert und seiner Frau Ilona gegründet mit dem Anspruch sozial-missionarische Dienste zu fördern. Martin Rohsmann und seine Frau Gila waren an der Gründung der Stiftung mitbeteiligt. Beide waren über viele Jahre in einem internationalen 

missionarischen Verein in leitender Position tätig.

Seit 2001 hat die Stiftung verschiedene Projekte in Peru, Rußland, in Deutschland und der Mongolei unterstützt.

Die Werte

Der Glaube an Jesus Christus ist unsere Basis. 

 

Liebe und Hoffnung zu leben, um zu zeigen, dass Gott die Menschen liebt, ist unser Herzensanliegen.

 

Das partnerschaftliche Miteinander von Projektleitern, Werken, Gemeinden und Netzwerken, in gegenseitiger Achtung, unabhängig von Kultur, Alter und Geschlecht, hat bei uns Priorität.

 

Transparent zu sein, empfinden wir als Verpflichtung.

 

Der verantwortungsvolle Umgang mit dem uns anvertrauten Gut ist uns selbstverständlich.

Der Stiftungszweck

Ziel der Stiftung ist es:

 

Hilfsbedürftige Personen durch humanitären Einsatz zu unterstützen.    

Kindern zu einer besseren Zukunft zu verhelfen, indem wir Ernährungsprogramme durchführen und den Schulbesuch ermöglichen.

 

Menschen zu unterstützen, die eine sozial-missionarische Arbeit aufbauen wollen oder bereits aufgebaut haben.

 

Aussendung, Begleitung und Beratung von Missionaren und

Projekt-Mitarbeitern im In-  und Ausland.

Der Vorstand

Das Gründerehepaar Jörg und Ilona Seiffert stehen der Stiftung vor.

Geschäftsführung

Martin Rohsmann nimmt als

Geschäftsführer der Stiftung deren Belange wahr.

Das Kuratorium

Gila Rohsmann betreut
zusammen mit ihrem
Mann die Hope Projekte

Markus Möller ist Pharmareferent und engagiert sich seit vielen Jahren besonders

für Hope Korea

Bernd Mette ist
Bezugstherapeut in einer
Rehabilitationseinrichtung
für Drogenabhängige

andere über uns

"Martin und Gila Rohsmann sind seit Jahrzehnten treue und bewährte Mitarbeitende im Reich Gottes, die mit persönlicher Hingabe, herzlichem Gebet, immer neuem Glaubensvertrauen und treuer Nachfolge dem Herrn aller Herren gedient haben. Vieles davon habe ich miterlebt und in vielen gemeinsamen Gebetszeiten mitbegleitet. Für immer bin ich dankbar für ihr Leben, ihre Liebe und ihr Wirken.

Der Herr segne die Stiftung Hope und den Dienst aller Beteiligten!"

Monika Deitenbeck-Goseberg (Pfrn.)